Nachtfahrten

Verhütung von Havarien

Fahrzeuge wie z. B. Trawler, Treibnetzfischer, Minenräumer und Lotse erkennt man nachts anhand ihrer Lichterführung. Den Grundsitzer kann man anhand seiner beiden roten Rundumlichter vom Ankerlieger unterscheiden.

Die beiden häufigsten prüfungsrelevanten Kennzeichnungen sind manövrierunfähig und manövrierbehindert.

Mit Hilfe dieser App kann man die verschiedenen Lichterführungen horizontal drehen, so dass man sie aus allen Perspektiven betrachten kann. Dabei gilt es zu beachten, dass es unterschiedliche Lichter gibt.

Das Lernprogramm wird durch die untenstehenden Bilder von Sichtzeichen vervollständigt. Näher ausgearbeitet sind die Bilder in der Galerie.

Animationen

Speicherung Download

Grafik: Lichterfuehrung.png

Link mit aktueller Lichterführung:

Einstellungen

Autolauf:
Zeigen:
Hintergrund:
Sichtzeichen Bedeutung
Flagge "A" Taucher Schweißschute
Flagge "B" gefährliche Güter
Flagge "H" Lotse an Bord Lotsenfahrzeug
Flagge Grün Zoll SeeSchStrO
roter
Zylinder
Geschwindigkeits−
beschränkung Schweißschute
Drehe auch auf dem Bild (Maus, Finger).
Autolauf:

Beispiele

Vor dem Drehen sich immer fragen:

  • Welche Lichter sind Topplichter?
  • Und welche sind Rundumlichter?

Anmerkung:
Die charakteristischen Lichter, Signalkörper und Flaggen vom Trawler, Minenräumer, Lotsen usw. werden nur dann gezeigt, wenn sich das Fahrzeug auch im Einsatz befindet.

Verschiedene Lichter

Nachtfahrten

Eines der faszinierendes Aspekte beim Segeln ist die Orientierung bei Dunkelheit. Anfangs scheinen Lichterführungen und Leuchtfeuer auf Grund ihrer Vielseitigkeit sehr verwirrend zu sein.

Meiner Ansicht nach gibt es aber in dieser Thematik viel Logik und viele Zusammenhänge, die das Lernen sehr vereinfachen.

Lichter Verschiedene Typen

1 Strich = 360°/32 = 11,25°

Sektoren

Es gibt folgende Lichter KVR Regel 21:

Sektorenwinkel
Rundumlichter: 360° 32 Strich
Topplichter: 225° 20 Strich
Seitenlichter: 112,5° 10 Strich
Hecklicht: 135° 12 Strich

1 Strich = Winkel der 32-teiligen Kompassrose

 
 

Mondschein auf der Elbe

Zwei Topplichter:
"vermutlich" länger als 50 m

Fahrt durchs Wasser FdW

Frage

Ist Dir schon mal aufgefallen, dass manche in Fahrt befindliche Fahrzeuge ihre Positionslichter mal eingeschaltet haben, und mal nicht?

Im Grunde hat man das schon
zum SBF See gelernt.

Lernst Du im Selbststudium? Wenn man mit anderen Interessierten zusammen lernt und sich austauscht, erhält man oftmals weitere Perspektiven. Genauso verhält es sich, wenn man mit dem Unterrichten anfängt.

Übersicht

Gucke Dir die 6 Bildchen genau an.
Nehme Dir die Zeit - es lohnt sich.

Erläuterung

Die nach der KVR-Hierarchie KVR Regel 18 schwächsten Verkehrsteilnehmer schalten ihre Positionslichter erst bei Fahrt durchs Wasser ein:

  • fischende Fahrzeuge
  • manövrierunfähige Fahrzeuge
    ACHTUNG: immer ohne Topplichter
  • manövrierbehinderte Fahrzeuge

Warum? Man möchte gerne wissen, in welchem Zustand sich diese Fahrzeuge befinden. So kann man auf sie besser Rücksicht nehmen.

Anmerkungen

Eselsbrücken

Gedächtnisstützen:

  • Lotse:   Weiß über Rot
    Assoziation: weiße Mütze, rote Nase. KVR Regel 29 a i
  • Manövrierbehindert:   RotWeißRot
    Spruch: "RWR - ich bin ein Arbeitsboot."
    Art des Einsatzes: Bagger, Kabelleger, Schlepper KVR Regel 27 b i
  • Maschinenfahrzeuge ab 50 m:   2 Topplichter
    1) Lage von großen Schiffen erkennbar.
    2) Wie Richtfeuer: vorderes niedriger
    3) Unter 50 m:  2. Topplicht optional KVR Regel 23 a ii
  • Grundsitzer:
    = "manövrierunfähiger Ankerlieger" KVR Regel 30 d i

Fischende Fahrzeuge

Für die Fischereifahrzeuge gibt es prüfungsrelevante Fachausdrücke. Es gibt 2 Arten KVR Regel 26:


Merkregeln

Trawlt er, oder trawlt er nicht?

  • Trawler:   Ja => Grün über Weiß
    Ein Trawler zieht ein Netz und
    fährt chaotisch Fischschwärmen hinterher. KVR Regel 26 b
  • Treibnetzfischer:   Nein => Rot über Weiß
    Ein nicht trawlender Fischer hat ein Treibnetz
    und ist nicht ziehend. KVR Regel 26 c
  • Segler:   Nein => Rot über Grün
    Ein Segler darf optional Rot über Grün führen, solange er nicht unter Motor fährt. KVR Regel 25 c

Segelfahrzeuge unter 20 m

Vermeintlicher Nachteil der Dreifarbenlaterne:

Rot über Grün KVR Regel 25 c

KVR

Kollisionsverhütungsregeln

Lichter und Signalkörper KVR Regel 27

SeeSchStrO

Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung

Lichter und Signalkörper

Taucher

Beim Baggern oder bei Unterwasserarbeiten muss das Fahrzeug Lichter und Signalkörper führen, die die Seite mit Behinderung und die Passierseite kenntlich machen KVR Regel 27 d.

Ist das Fahrzeug dafür zu klein, müssen rot-weiß-rote Rundumlichter gezeigt werden wie auch die Flagge A des internationalen Signalbuchs als Tafel KVR Regel 27 e.

Sind Taucher im Einsatz, ist natürlich eine Geschwindigkeitsbeschränkung via SeeSchStrO geboten. Als Krönung gibt es noch das orange Rundumlicht bzw. Funkellicht (Bilder).

Schlepper

Ein schleppendes Maschinenfahrzeug muss 2 Topplichter senkrecht übereinander führen. Ist der Schleppzug länger als 200 m (Distanz Heck vom Schlepper bis Heck des letzten Anhangs), so müssen 3 Topplichter geführt werden KVR Regel 24 a.

Schlepper und Anhänge müssen jeweils einen Rhombus führen, wenn der Schleppzug länger als 200 m ist KVR Regel 24 e iii.

Ist das schleppende Maschinenfahrzeug samt Anhang erheblich behindert, vom Kurs abzuweichen, muss es Lichter und Signalkörper der Manövrierbehinderung führen KVR Regel 27 c.

Funkellichter SHS

Arbeitet man sich in eine neue Thematik ein, gibt es nichts Besseres als Wiederholungen. Folglich sind Lichterführungen Bestandteil des Schifffahrtsrechts bei allen 3 Schifferscheinen. Für den Sporthochseeschifferschein SHS kommen 2 neue Lichter hinzu:

Ein Luftkissenfahrzeug in nicht wasserverdrängender Fahrt muss zusätzlich ein gelbes Funkellicht führen KVR Regel 23 b.

Ein Bodeneffektfahrzeug bei Start, Landung und oberflächennahem Flug muss zusätzlich ein rotes Funkellicht führen KVR Regel 23 c.

Maschinenfahrzeuge

 

Überblick


  • Grundsitzer = "manövrierunfähiger Ankerlieger"
  • Manövrierunfähig immer OHNE Topplichter KVR Regel 27 a

Bilder

Maschinenfahrzeug

2 Topplichter: Länge "vermutlich" über 50 m

Lotsenfahrzeug

Lotsenhaus Seemannshöft VTS dahinter

Verkehrszentrale

VTS = Vessel Traffic Service

 

Schlepper am Heck

Sektorengrenze Seitenlicht−Hecklicht 112,5°

Schlepper am Bug

2 Topplichter senkrecht übereinander

Geschwindigkeitsbeschränkung

Weiß-Rot-Weiß Museumshafen Oevelgönne

Kreuzfahrtschiff

Kreuzfahrtschiff 300 m Länge

Auf der Elbe in Hamburg, auslaufend.

Lichtertempel

Ob hier Schifffahrtszeichen sinnvoll sind?

Rot-Weiß-Rot Rundumlichter

Manövrierunfähig = "Art des Einsatzes"

Elbvertiefung

MS Akke Wasserinjektionsverfahren

2 Topplichter LÜA 45,54 m

Manövrierbehindert

Suspension: 0,5−3 m

Video

Signalkörper

Maschinenfahrzeug in Fahrt

Kegel − Spitze unten Segel unter Motor
KVR Regel 25 e

Ankerlieger

Ankerball einer Segelyacht
KVR Regel 30 a i

Fischereifahrzeug

Stundenglas 2 Kegel − spitzen zueinander
KVR Regel 26

Binnen

Stillliegende Fähre Schmilka/Elbe

Weißes Rundumlicht Schmilka an der Elbe

Freifahrende Fähre

Rundumlichter GrünWeiß mit Bb-Seitenlicht

Binnen und See

Eine Gierseilfähre ist durch ein langes Drahtseil am Ufer befestigt. Daher entfallen bei der Überfahrt die Positionslichter.

www.harald-blazy.de/segelapps/
lichterfuehrungen.html

Seenotretter

DGzRS

Ohne Deine Spende geht's nicht.


Deine Mithilfe

Wenn Dir meine Programme für die Sportschifffahrt hilfreich sind, oder wenn Dir meine Vorträge bzw. Schulungen gefallen haben, dann bitte ich Dich um eine Spende für die Seenotretter.

Vielen herzlichen Dank im Voraus,

Harald Blazy

Mein Beitrag


 
Sitemap  •  Datenschutz  •  Impressum
© Harald Blazy