Höhenzüge und Türme

Blick vom Süntelturm

Projekt

Das Weser-Leine-Bergland bietet zahlreiche Höhenzüge mit wunderschönen Wanderungen. Kennengelernt habe ich diese Region durch das Klettern.

Irgendwann stellte sich mir die Frage, ob es möglich sei, eine einheimische Person auf die höchsten Punkte zu führen, die im Gehen eingeschränkt ist. Denn der Blick von den zahlreichen Aussichtstürmen ist einzigartig. Das Gute liegt manchmal so nah.

Befestigung ohne Bändsel

Es geht zum Süntelturm - mit Klapphocker.

Realisierung

Folgendes Konzept bewährt sich vorzüglich:

Strategie: Der Plan besteht darin, mit vielen kleinen Etappen das Ziel zu erreichen. Das beinhaltet also viele Pausen, so dass man rechtzeitig essen und trinken kann.
Taktik: Das Mittel ist ein Klapphocker, den ich beim Wandern einfach an meinen Rucksack befestige. Das ist DIE Lösung. Sogar bei der Besteigung eines Turmes kommt der Hocker mit hoch.

"Klappi"

Einsatz am Ebersnackenturm.

Verschleiß

Auf unserer 41. Tour kam es zu einem ernsten Unfall. Der zwischen beiden Metallrahmen gespannte Stoff riss. Es machte Plumps. Glücklicherweise gab es keine Verletzten ;-) Nur der Mantel tauchte in eine Schlammpfütze ein ...

Klappi musste zur Reparatur. Das war dann die große Stunde von Hocki, dem Zwillingsbruder.

Spaß beiseite. Wer hätte gedacht, dass wir Dank der Klapphocker so viel und so weit wandern können? Die Klapphocker wären vermutlich in so manchem Haushalt entsorgt worden. Für uns entpuppten sie sich als einen Glückfall.

"Hocki"

Einsatz am Idaturm.

Optimierung

Hocki und Minibar - es geht zum Wilhelmsturm.

Im Laufe der Zeit stellte sich heraus, dass eine griffbereite Wasserflasche außen am Rucksack sehr praktisch ist, für kurze Stehpausen.

Ostern "Felix"

Verpflegung

Eine regionale Bäckerei fertigt zu Ostern immer Hasen an. Es wurde bei uns zur Kultur, einen mit auf die Wanderung zu nehmen. Er nennt sich "Felix".

Marienkäfer 🍀

Das Glück ist mit den Tüchtigen.

Und den Mutigen gehört die Welt. Diesen Marienkäfer sahen wir oben auf dem Wilhelmsturm, an der Innenmauer neben der Treppe.

Übersicht

Weser-Leine-Bergland

Die Weser bei Bodenwerder.

Zwischen den Flüssen Weser und Leine.

  • In Hannoversch Münden fließen Werra und Fulda zusammen. Der resultierende Fluss heißt Weser.
  • Die Leine fließt durch Göttingen und Hannover und mündet in die Aller, die in die Weser mündet.

Die Leine bei Brüggen.


Unsere Aussichtstürme

Unsere Wanderungen


Anmerkungen

Konstruktionen

Die Aussichtstürme sind sehr unterschiedlich, allein schon vom Material her. Entweder sind sie aus Stein, Metall, Holz oder Beton gebaut. Einige von ihnen wurden aufgestockt, damit man weiterhin über die Bäume hinübergucken kann. Manche haben sogar ein Gästebuch, in das man einen Sinnspruch eintragen kann.

Für uns maßgebend sind natürlich die Stufen. Es hat sich gezeigt, dass Wendeltreppen schwerer zu gehen sind als gerade Treppen. Sehr angenehm diesbzgl. waren der Hochsollingturm und der Klimaturm.

Auf dem Himmelberg

Der Himmelbergturm in den Sieben Bergen.

Anmerkungen

Durch das Projekt lernte ich das Weser-Leine-Bergland aus einer ganz anderen Perspektive kennen. Das Ziel allgemein lautet:

Raus in die Natur, bei allen Jahreszeiten,
und das vor der eigenen Haustür!

Und nun viel Spaß bei der Entdeckungsreise auf unseren Seiten. Vielleicht ergibt sich ja die eine oder andere Idee. Über ein Feedback würden wir uns sehr freuen - vielen herzlichen Dank.

Harald Blazy

Bilder

Aufstockungen

Der Lönsturm z. B. wurde aufgestockt März

Aussicht

Blick vom Ebersnackenturm aus Oktober

Belohnung

Gibt es etwas schöneres als unterwegs zu sein?

 

Winterlinge

Deister, nach dem Annaturm März

Mooshütte

Deister, nach dem Belvedereturm September

Bombergallee

Bad Pyrmont, vor dem Spelunkenturm Oktober

www.harald-blazy.de/
weser-leine-bergland/

 
Sitemap  •  Datenschutz  •  Impressum
© Harald Blazy